Missionsausschuss in Langenargen

Der Ausschuss für Mission, Entwicklung und Frieden AMEF hat sich zum Ziel gesetzt, nach vorheriger Prüfung, ausgewählte Hilfsprojekte in aller Welt zu unterstützen.

Die Termine für die jeweiligen Treffen des Ausschusses werden im Kirchenanzeiger veröffentlicht.

Alle Interessierten sind dazu herzlich eingeladen.
Bitte unterstützen Sie die Arbeit des Ausschusses durch eine rege Teilnahme an den Treffen.

Der Ausschuss ist offen; d.h. es entstehen keine Mitgliedschaften oder Verpflichtungen.

Kontakt:

Karl-Heinz Kimmerle

Wir unterstützen das Projekt "ANAWIM" in Philipinien. Es handelt sich um ein Heim für die Armen und für ausgestoßene, ältere Menschen. Ein Haus für "die Armen des Herrn", wie es im Hebräischen heißt. Notwendige Ausstattung z. B. Stromgenerator oder Lebensmittel können mit unserer Hilfe dort erworben werden.

Unterstützen Sie "ANAWIM" durch eine Spende auf das Spendenkonto des Missionsausschusses:

Missionsausschuss St. Martin

Kontonr.: 24291932

BLZ: 69050001

Sparkasse Bodensee

"Projekt ANAWIM"

Auf Wunsch erhalten Sie gerne eine Spendenquittung. Vermerken Sie bei "Verwendungszweck" auf dem Überweisungsträger Ihre Adresse.

Wo haben wir geholfen ?

Seit 2006 unterstützen wir Anawim, ein Zufluchtsort für Alte und Ausgestoßene auf den Philippinen.

Ungefähr 50 Bewohner im Alter von meist über 70 Jahren finden dort Unterkunft, Versorgung, Gesundheitsbetreuung und Zuwendung.

Die Einrichtung, ca. 50 km östlich der Hauptstadt Manila, besteht aus 10 einfachen Gebäuden und einer kleinen Kapelle.

Der Baumbestand in diesem eingezäunten Areal spendet Schatten und macht die Hitze - meist zwischen 30 und 40 Grad bei hoher Luftfeuchtigkeit - erträglicher. Vor Beginn unserer Hilfe war Anawim ohne elektrische Versorgung.

Zwischenzeitlich wurde die Einrichtung durch unsere finanzielle Unterstützung mit dem öffentlichen Stromnetz verbunden. Dabei war eine Entfernung von über 6 km mit elektrischen Freileitungen zu überbrücken. Auch die elektrische Versorgung der einzelnen Gebäude wurde nun fertiggestellt, sodaß die abendlichen Kerzen durch elektrisches Licht ersetzt werden konnten.

Der mühsame Betrieb der Wasserpumpe nimmt nun eine elektrische Pumpe wahr und sorgt ganztägig für frisches Wasser.

Ein weiterer Segen dieser Installation ist der Betrieb von Ventilatoren, die die große Hitze etwas erträglicher werden lassen.

Ein Teil unserer Hilfe wird für die Versorgung mit Nahrungsmitteln verwendet, da es in diesem Land keine staatliche Unterstützung der Einrichtung gibt.

Wie glücklich und dankbar die Bewohner von Anawim mit dem Wenigen sind, konnten Mitglieder des Missionsausschusses bei einem Besuch im Februar 2012 erfahren.

Weitere Hilfsleistungen:

Flut in Manila:

Zehntausende wurden obdachlos, wir finanzierten eine Suppenküche.

Haiti / Ostafrika:

Nach dem verheerenden Erdbeben in Haiti sahen wir uns verpflichtet, den Betroffenen eine Soforthilfe zukommen zu lassen.

Ebenso leisteten wir spontane Hilfe für die Hungernden in Ostafrika. Dabei bevorzugen wir Projektträger im Umfeld von  missio.

Pfarrgemeinden in Afrika / Indien:

Die in Langenargen tätig gewesenen Urlaubsvertreter aus Nigeria, Uganda, Malawi sowie Pater Joy aus Indien erhielten von uns finanzielle Unterstützung für Projekte in ihren Heimatgemeinden.

Danke für Ihre Unterstützung !

In den letzten 6 Jahren konnten wir die umfangreichen Hilfen nur dank Ihrer Besuche beim "Fastenessen" und beim "Hock am See" leisten. Auch Ihre vielen Geld- und Sachspenden ermöglichen es, weit mehr als nur einen Tropfen auf den heißen Stein für die Benachteiligten in der Welt zu erbringen.